Nächster Anlass

Besucher

Heute15
Gestern18
Monat423
Insgesamt27608

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

So finden Sie uns

Tipps und Training für die Seniorenverantwortlichen

Der folgende Beitrag wurde von Tennis Aargau übernommen. Text und Bilder von Fabio Baranzini.

 

Der Aargauische Tennisverband ATV hat zum zweiten Mal alle Seniorenverantwortlichen der Aargauer Tennisclubs zu einem gemeinsamen Tennisnachmittag mit anschliessendem Abendessen eingeladen. Dies als Dankeschön für ihr Engagement.

 
Robert Vögtlin, der Verantwortliche 50+ beim Aargauischen Tennisverband, musste im Sportcenter AARSPORTS Wase gleich fünf Tennisplätze reservieren, damit alle angemeldeten Seniorenverantwortlichen auch tatsächlich zum Spielen kamen. 24 Personen sind diesmal nach Birrhard gekommen - das waren sogar noch einige mehr als bei der erfolgreichen Premiere vor einem Jahr. Entsprechend zufrieden zeigte sich Organisator Robert Vögtlin. „Es ist toll, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Senioren gekommen sind“, so das Vorstandsmitglied des Aargauischen Tennisverbandes. „Ich bin überzeugt, dass dieser Anlass zu einem fixen Programmpunkt in der Agenda des Verbandes wird, denn die Senioren können viel profitieren.“
 
 

Die Cracks gefordert

Vögtlin wurde während des zweistündigen Trainings von fünf Helfern unterstützt. Und das waren nicht irgendwelche Helfer. Darunter waren verschiedene Seniorinnen und Senioren aus dem Kanton Aargau, die zur regionalen oder gar nationalen Spitze in ihrer Altersklasse gehören. Dazu zählt beispielsweise auch Irene Stalder. Die amtierende Aargauer Meisterin in der Kategorie 50+ aus dem Tennisclub Schinznach Bad war in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. „Als Robert mich gefragt hat, ob ich mithelfen würde, war für mich klar, dass ich dabei bin. Ich finde es eine tolle Sache, dass sich der Verband auch für die Senioren engagiert“, so Stalder.
Nach einem kurzen Aufwärmen trainierte jeder der fünf Helfer auf seinem Platz mit fünf Senioren. Dabei wurden Grundschläge und Volleys genauso trainiert wie die richtige Vorbereitung des Schlags. In der zweiten Hälfte des Trainings durften sich die Seniorenverantwortlichen dann mit den Cracks messen. Jeder erhielt mehrmals die Chance, seinen Leiter im Einzel und im Doppel herauszufordern. Die Damen durften dabei jeweils mit einem 30:0 Vorsprung ins Game starten, die Männer immerhin mit 15:0. Obwohl die Leiter die meisten Versuche abwehren konnten, gelang es einigen Teilnehmern, ein Game für sich zu entscheiden.
 
Austausch wird gefördert
„Es war auch diesmal wieder ein sehr guter Anlass. Ich konnte mir ein paar Tipps holen für das Training in meinem Club und mich mit anderen Seniorenverantwortlichen austauschen“, sagt Ernst Ledermann vom Tennisclub Frick, der bereits zum zweiten Mal dabei war. Der Austausch fand dann vor allem beim anschliessenden Apéro und Abendessen statt, bei dem die Teilnehmer den Anlass gemütlich ausklingen liessen.
 
Einige Impressionen des Anlasses: